09. Juni 2017

Fotos: Alstom (NOW)

NOW-Konferenz: Niedersachsen setzt auf Wasserstoff

Welcher Antriebsart gehört die Zukunft in Niedersachsen? Jüngst lud die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NOW) zur Fachkonferenz nach Salzgitter ein – Testfahrt im Coradia iLint von Alstom inklusive. 

 

Leise, sauber, nachhaltig: Niedersachsen setzt auf Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Dies machten Vertreter von Politik und Industrie vergangene Woche auf der NOW-Fachkonferenz „Effizient und emissionsfrei – Aufbau von Wasserstoff- und Brennstoffzellenanwendungen“ in Salzgitter deutlich. Die Unternehmen Alstom, Airbus, Meyer Werft, Salzgitter AG, Volkswagen sowie das Land Niedersachsen und der Bund sehen in der Technologie den Schlüssel für Energiewende und Klimaschutz.

 

Alstom bringt Wasserstoff ab 2018 auf die Schiene

„Das große Interesse am Wasserstofftag und die Vielzahl an Projekten zeigen uns, dass Wasserstoff sich als ein ideales Medium im industriellen Sektor etabliert hat“, sagt Jens Sprotte, Leiter Geschäftsbereich Stadtverkehr und Infrastruktur von Alstom in Deutschland. Mit dem Coradia iLint will Alstom ab 2018 die Technologie in ersten Projekten auf die Schiene bringen.

 

„Wasserstoff und Brennstoffzellen im Verkehrsbereich sind eine unverzichtbare Alternative und Ergänzung zu den leistungs- und reichweitenbeschränkten Batteriefahrzeugen“, sagte Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im BMVI und zugleich Schirmherr der NOW-Veranstaltung: „Damit erreichen wir unser Ziel: mehr Mobilität bei weniger Emissionen.“ (red/Alstom)

Heft

Immer aktuell

bahn manager

Impressum