16. Juni 2017

Foto: Basilicom

Pilotprojekt: DB testet digitale Vitrinen in Wolfsburg und Münster

DB Station&Service AG und die Berliner Digitalagentur Basilicom setzen ab heute in einem Pilotprojekt digitale Vitrinen in den Bahnhöfen Wolfsburg und Münster ein. Die Vitrinen sollen Informationsplakate im Bahnhof und an den Bahnsteigen ablösen.

 

Zur Inbetriebnahme in Wolfsburg, die heute erfolgt, werden Oberbürgermeister, Klaus Mohrs, sowie VW-Betriebsratschef, Bernd Osterloh, kommen. Zur Eröffnung des neuen Empfangsgebäudes in Münster am 23. Juni haben sich unter anderem Dr. André Zeug, Vorsitzender des Vorstands der DB Station&Service AG sowie Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur angekündigt.

 

Umfassende Infos für die Reisenden

Ziel der digitalen Vitrinen ist es, die Informationsplakate im Bahnhof und am Bahnsteig überflüssig zu machen, teilt Basilicom mit. So sei es möglich, Bahnreisenden umfassende und vor allem vielschichtigere Informationen in einem interaktiven Berührungsbildschirm zu liefern.

 

Neben aktuellen Anfahrts- und Abfahrtszeiten liefert die digitale Vitrine die Visualisierung der Wagenreihung mit Angabe von Ausstattung und Einstiegspunkt, aktuelle Baustelleninformationen, Schienenersatzverkehr, eine Umgebungsübersicht oder Servicerufnummern. Durch die Aggregation von Echtzeitdaten erhält der Reisende noch aktuelle Informationen. (red/Basilicom)

Heft

Immer aktuell

bahn manager

Impressum